Christophe BENE

Porträts

Christophe Bene ist ein autodidaktischer Fotograf, der derzeit in Paris, Frankreich, lebt.

Seine Arbeit ist hauptsächlich von der Beziehung zwischen Mensch und Natur inspiriert.
An der Grenze zwischen Kunst- und Dokumentarfotografie bietet Christophe Bene farbgetränkte Originalabzüge an.
Christophe wurde 1969 in Douala, Kamerun, geboren und begann mit 16 Jahren zu fotografieren.
Nach drei Jahren in Französisch-Polynesien verließ er im Alter von 20 Jahren das Land für ein zweijähriges Studium der Werbekommunikation in Paris, gefolgt vom französischen Conservatoire Libre du Cinéma, bevor er sich an der ecole nationales superiore Louis Lumière auf Film und Fotografie spezialisierte.
Von 1994 bis 1999 war er Assistenzfotograf, Hauptfotograf und Postproduzent für Filmwerbung.
Nach seiner Rückkehr nach Afrika im Jahr 1999 nahm er ein breites Spektrum von Arbeiten auf, drehte 2002 im Senegal und leitete in Zusammenarbeit mit den PICTO-Labors und verschiedenen Sponsoren die Ausstellung Triptik Senegal.
Er hat den ersten Preis bei RED, dem größten Fotowettbewerb der Welt, der von PHOTO organisiert wird, gewonnen.
Im Jahr 2002 traf er den Journalisten René Sintzel, einen Afrikaspezialisten, mit dem er seither bei der Produktion von Dokumentarfilmen über Westafrika zusammenarbeitet.
Im Dezember 2002 trat er der Agentur GAMMA bei.
Im Jahr 2005 arbeitete er mit JANVIER und DIGITAGENT - THE REPORT PARIS laboratories zusammen, um den Dokumentarfilm "Lion Kings of Medina" zu produzieren.
Im Jahr 2006 übernahm WPN New York die Vertretung seiner Fotodokumentationen und ausgewählten Kunstfotos in den USA.
Von 2008 bis 2011 berichtete er über das Musik- und Diafestival der DAKHLA in Südmarokko. Derzeit arbeitet er auf Bestellung für nationale und internationale Marken, Zeitschriften und Zeitungen.
Die Luftbildfotografie, die er seit seinem ersten Dokumentarfilm gemacht hat, ist sowohl sein Spezialgebiet als auch seine Leidenschaft geworden.