Dear customers, we continue to ensure all deliveries, except for floater frames

FAQ Fotografen

Wie funktioniert der Verkauf?

Es ist ganz einfach: Sie müssen nur ein Konto erstellen, Ihr Profil vervollständigen und Ihre Fotos in digitalem Format hochladen. In nur wenigen Minuten sind Sie startklar!

Gibt es eine Selektion der Bilder?

ArtPhotoLimited ist eine Website für den Verkauf von Fotokunst. Wir achten daher besonders darauf, dass es sich bei den von den Fotografen zum Verkauf angebotenen Bildern um Kunstwerke handelt.

ArtPhotoLimited ist professionellen Fotografen vorbehalten. Daher fragen wir Sie bei der Registrierung nach Firmennamen und UID. Geben Sie das Unternehmen an, das die Rechnungen an die Kunden ausstellen wird.

Bevor Ihre Galerie für die Kunden sichtbar wird, muss sie von unserer Fotochefin freigegeben werden.

Außerdem hat ArtPhotoLimited jedes Mal, wenn ein neues Bild hinzugefügt wird, das alleinige Recht, den Verkauf zu verweigern, den Verkauf zurückzuziehen oder den Fotografen aufzufordern, einzelne Werke nicht zum Verkauf anzubieten.

Welche Druckformate stehen zur Auswahl?

Auf ArtPhotoLimited können Sie Ihre Fotos mit den folgenden Bildformaten verkaufen:

  • 4:3
  • 3:2
  • 5:4
  • Quadratisch
  • 16:9

Wir akzeptieren jedoch Fotos deren Bildformat weniger als 8% von einem der oben genannten Maße abweicht. In diesem Fall passt unser Algorithmus die Größe des Fotos automatisch an das nächstliegende Format an.

Für jedes dieser Bildformate bieten wir verschiedene Druckgrößen an, von klein (30 x 20 cm) bis groß (150 x 100 cm). Alle angebotenen Formate sind auf der Seite zu finden.

Welche Dateitypen werden akzeptiert?

Auf ArtPhotoLimited akzeptieren wir JPEG- und RAW-Dateien.

Wie viel bekomme ich für jedes verkaufte Bild?

Es ist ganz einfach: Jeder Fotograf kann seinen Verkaufspreis pro Format selbst festlegen (inkl. MwSt., exkl. Druck-, Rahmungs- und Logistikkosten). Für jeden abgeschlossenen Verkauf erhält ArtPhotoLimited eine Provision von 50% des Verkaufspreises. So erhält der Fotograf bei jedem Verkauf 50% des von ihm fixierten Verkaufspreises.

Druck-, Rahmungs- und Lieferkosten werden direkt vom Kunden bezahlt, zusätzlich zum vom Fotografen definierten Verkaufspreis inkl. MwSt.

Beispiel:

  • Sie verkaufen einem Käufer einen Druck für 250€ inkl. MwSt.
  • Bei diesem Verkauf betragen die Kosten für Druck, Rahmung und Lieferung 100€ inkl. MwSt.
  • Der Gewinn des Fotografen inkl. MwSt. beträgt daher 150€ (= vom Fotografen festgelegter Preis inkl. MwSt.)
  • Die Kommission für ArtPhotoLimited beträgt dann 150€ x 50% = 75€ inkl. MwSt.

Wer ist für die Steuererklärungen über das Einkommen der Fotografen zuständig?

Der Fotograf ist, unabhängig von seinem Status und seinem Steuersystem, allein verantwortlich für die Steuererklärungen, die sich aus den im Falle eines Verkaufs getätigten Umsätzen ergeben, und integriert diese Einnahmen selbst in seine Buchführung. ArtPhotoLimited übernimmt keine administrativen Verpflichtungen im Zusammenhang mit der Buchhaltung des Fotografen.

Gemäß Artikel 87 des französischen Finanzgesetzes Loi n°2015-1285 vom 29.12.2015 wird der Fotograf darauf hingewiesen, dass ArtPhotoLimited möglicherweise zur Übermittlung einer Erklärung über die über die Plattform getätigten Verkäufe an die Steuerbehörden aufgefordert werden könnte.

Wie funktioniert die Bezahlung?

ArtPhotoLimited beauftragt einen vertrauenswürdigen Dritten mit der Zahlungsabwicklung zwischen dem Kunden und dem Fotografen.

Nach erfolgtem Kauf und nach einer der gesetzlichen Widerrufsfrist entsprechenden Frist von 14 Tagen erhält der Fotograf einen Betrag in Höhe des von ihm selbst festgelegten Verkaufspreises inkl. MwSt. (exkl. Druck-, Rahmungs- und Versandkosten) abzüglich der 50% Provision für ArtPhotoLimited.

Um die Verwaltungskosten zu minimieren, würde jedoch ein Saldo zugunsten des Fotografen von weniger als 50€ inkl. MwSt. für maximal 3 Monate auf den Folgemonat übertragen werden. Falls das Konto auf Wunsch des Fotografen geschlossen wird, werden die ihm zustehenden Beträge in jedem Fall und ungeachtet der Höhe ausbezahlt.

Kann ich mein Konto löschen?

Der Fotograf kann sein Konto jederzeit über selbiges löschen. Eine spätere Kontoschließung wird innerhalb von 72 Stunden nach dem Löschungsantrag des Fotografen wirksam.

ArtPhotoLimited behält sich die Möglichkeit vor, die Registrierung des Fotografen nach eigenem Ermessen mit einer Kündigungsfrist von 1 Monat ab dem Datum der Zusendung eines Einschreibens mit Empfangsbestätigung an den Fotografen zu kündigen.

Im Falle einer Kündigung durch eine der Parteien, aus welchem Grund auch immer, sind alle vom Fotografen zum Zeitpunkt des Inkrafttretens der Kündigung noch ausstehenden Beträge sofort fällig. Der Fotograf verliert seinen Status als Fotograf der Plattform und in weiterer Folge:

  • Werden alle seine Werke von ArtPhotoLimited zum Zeitpunkt des Inkrafttretens der Kündigung sofort entfernt;
  • Seine Fotogalerie wird am Tag des Inkrafttretens der Kündigung gesperrt.

Wer ist für die Nummerierung der Werke zuständig?

Der Fotograf ist allein für die Verbreitung seiner Werke verantwortlich und daher liegt es in seiner Verantwortung, die Anzahl der bereits anderweitig verkauften Drucke nicht in Umlauf zu bringen, um jegliche Überschneidung oder Unklarheit über die Anzahl der verkauften Werke zu vermeiden.

Der Fotograf bietet daher nur Drucke zum Verkauf an, deren Nummern noch nicht verkauft wurden, und übernimmt die volle Verantwortung für die Nachverfolgung seiner Verkäufe.

Wie lauten die Regeln für das Copyright des Fotografen?

Der Fotograf verpflichtet sich, keine Bilder zum Verkauf anzubieten, deren Urheber er nicht ist oder an denen Dritte Urheberrechte besitzen.

Er haftet gegenüber ArtPhotoLimited für die Folgen einer Klage oder eines Gerichtsverfahrens aufgrund der Verwertung eines gefälschten Werkes.

Im Falle einer Klage oder eines Verfahrens behält sich ArtPhotoLimited das Recht vor, das Konto des Fotografen ganz oder teilweise zu sperren.

Der Fotograf übernimmt die Kosten einer etwaigen Verurteilung von ArtPhotoLimited im Falle einer nachgewiesenen Fälschung, und zwar sowohl die Hauptschuld als auch die Zins- und Gerichtskosten. Die Firma ArtPhotoLimited ist auch berechtigt, ihr eigenes Recht auf Schadensersatz geltend zu machen, sofern sie die Höhe des Schadens nachweist.

Im Falle eines Rechtsstreits über das Urheberrecht eines Dritten werden die von ArtPhotoLimited dem Fotografen geschuldeten Beträge vorübergehend einbehalten, um im Falle einer Verurteilung entschädigt zu werden. ArtPhotoLimited behält sich das Recht vor, bis zur vollständigen Beilegung des Rechtsstreits (gütlich oder gerichtlich) alle oder einen Teil der Bilder des Fotografen aus der Onlinegalerie zu entfernen.

ArtPhotoLimited verpflichtet sich, alle Maßnahmen zu ergreifen, um den Schutz der auf der Website zum Verkauf angebotenen Fotos zu gewährleisten, und insbesondere:

  • Wasserzeichen auf hochauflösenden Bildern zu verwenden
  • nur mit zum Zeitpunkt des Drucks zuverlässigen und seriösen Zwischenhändlern zu arbeiten und von ihnen eine vertragliche Verpflichtung zu erhalten, die Werke nicht zu verbreiten oder für sonstige Zwecke zu verwenden
  • die hochauflösenden digitalen Dateien, die die Reproduktion der Werke ermöglichen, nicht an Dritte zu übergeben, vorbehaltlich des Artikels 8.3 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Plattform

Bei Einhaltung dieser Bedingungen kann ArtPhotoLimited nicht für eine betrügerische Nutzung durch Dritte verantwortlich gemacht werden.

Kann ArtPhotoLimited meine Fotos für Werbezwecke verwenden?

Ja, um den Erfolg von ArtPhotoLimited zu gewährleisten, ist es unerlässlich, dass wir die auf der Plattform eingestellten Bilder reproduzieren können, und zwar ausschließlich zum Zweck der Kommunikation um und über die Website und zur Erhöhung der Besucherzahlen und damit der Verkaufsmöglichkeiten.

Diese Reproduktionen können über digitale Medien (Website, soziale Netzwerke, eMailing, Display usw.) oder auf Papier (Flyer, POS etc.) erfolgen. Wenn es sich um eine Nutzung auf digitalen Medien handelt, verpflichtet sich ArtPhotoLimited, sofern technisch möglich, einen Link zu setzen, der im Falle der Nutzung einer Reproduktion eines oder mehrerer Werke des Fotografen direkt zu dessen Onlinegalerie führt.

In allen Fällen wird der Name des Fotografen auf jeder Reproduktion oder in unmittelbarer Nähe gut lesbar angegeben.

Bildrechte

Wenn der Fotograf Werke online stellt, die eine oder mehrere erkennbare Personen zeigen, stellt er sicher, dass er das Recht hat, die Drucke gemäß Gesetz, Rechtsprechung oder aufgrund eines mit der betreffenden Person geschlossenen Vertrages als Kunstwerke zu verkaufen.

Er haftet zur Gänze für einen solchen Verkauf.

ArtPhotoLimited behält sich das Recht vor, ein Bild nur unter der Bedingung zu akzeptieren, dass der Fotograf eine von der betreffenden Partei ordnungsgemäß unterzeichnete Genehmigung für die auf der Website vorgesehenen Nutzungen vorlegt.

Der Fotograf haftet gegenüber ArtPhotoLimited für alle finanziellen Folgen einer Verurteilung in dieser Hinsicht. Er hat sowohl die Hauptschuld als auch die Zinsen und Gerichtskosten zu tragen, zusätzlich zu den etwaigen von ArtPhotoLimited erlittenen Schäden, wobei deren Existenz und Umfang von ArtPhotoLimited nachzuweisen ist.

Im Falle eines Rechtsstreits über die Bildrechte werden die von ArtPhotoLimited dem Fotografen geschuldeten Beträge vorübergehend einbehalten, um im Falle einer Verurteilung entschädigt zu werden. ArtPhotoLimited behält sich das Recht vor, bis zur vollständigen Beilegung des Rechtsstreits (gütlich oder gerichtlich) alle oder einen Teil der Bilder des Fotografen von der Plattform zu entfernen.

Kann ein in einer Agentur vertriebenes Bild auch in Form eines Fotodrucks (limitiert oder nicht) verkauft werden? Kann andererseits ein Bild, das bereits als Fotodruck verkauft wurde, noch von einer Agentur oder einem anderen Anbieter vertrieben werden?

Grundsätzlich ist es keineswegs verboten, zwei Verwertungsformen desselben Bildes miteinander zu kombinieren: einerseits die Übertragung von Rechten, z.B. an eine Fotoagentur, eine Presseagentur oder einen Kunden, die bzw. der das Bild für eigene Kommunikationszwecke nutzt, und andererseits den Verkauf von Kunstdrucken, der physisch, d.h. während einer "physischen" Ausstellung oder über Online-Plattformen, zustande kommt.

Wir haben jedoch eine Expertin zu Rate gezogen. Nachstehend finden Sie die Antwort der Anwältin Joëlle Verbrugge, Autorin des Buches « Vendre ses photos (dt. Seine Fotos verkaufen) » (Ed. KnowWare, Juli 2015) und des Blogs www.droit-et-photographie.comdie wir zu dieser Problematik interviewt haben und deren Antwort wir hier veröffentlichen dürfen.

Die Antwort auf diese Fragen lautet: Ja!

Man darf diese beiden Arten der Verwertung eines Bildes nicht verwechseln, und zwar:

  • Zum einen die Materialisierung eines Werkes in Form eines Druckes, die den Käufer zum Eigentümer des einzigen Trägers macht und ihm das Recht gibt, es auszustellen, ohne es selbst vervielfältigen zu können, da er nur den materiellen Träger erworben hat und nicht die Urheberrechte am Werk selbst.
  • Zum anderen die Verbreitung eines Werkes in Form einer Übertragung von Rechten an einen Nutzer für unternehmerische Zwecke, unabhängig davon, ob es sich dabei um eine Fotoagentur oder eine andere Profession oder Struktur handelt.

Die beiden Formen der Verwertung unterliegen unterschiedlichen Regeln und sind damit nicht miteinander unvereinbar.

Die einzigen Einschränkungen, die der Fotograf beachten sollte, sind im Allgemeinen diejenigen, die sich aus seinem persönlichen Status ergeben und die für ihn steuerliche und soziale Folgen haben.